3.3 stars - 6 reviews5


    Maßel



    Verkleinerung von Maß


    Kategorie: Veraltet, Historisch
    Erstellt von: Bilgelik570
    Erstellt am: 27.03.2016
    Bekanntheit: 0%  
    Bewertungen: 5 1

    Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

    Ähnliche Wörter

    Maal
    +2 
    Mehl
    +4 
    Meile
    +1 
    Mial
    +1 
    Milli
    -1 
    Möhl
    +1 
    möla
    +4 
    Mühle
    +1 
    Mule
    -1 
    Müli
    +4 
    Muli
    +55 
    Muli
    +2 
    Mülli
    +1 
    Muul
    +2 

    Kommentare (3)


    Auszug: Peter Rosegger - Als ich Christtagsfreude holen ging

    Mit dem Gelde gehest nachher zum Kaufmann Doppelreiter und kaufest zwei Maßel Semmelmehl und zwei Pfund Rindschmalz und um zwei Groschen Salz und das tragst heim.«
    Bilgelik570 27.03.2016


    = "mehrere Maß, Einheiten, Portionen" war der Eintrag, ein frei erfundener Unsinn!!
    Und dann: "Kommentar hinfällig." - SO geht das wohl nicht!!! Weil ich den Unsinn bemängelte, erlaubt man sich nach der Korrektur, was ICH geschrieben hab, einfach zu entfernen?
    Ich empfinde das als impertinent, ihr nicht auch? Wenn das so weitergeht, reagiere ich aber wirklich nicht mehr als "kamota Hax"!

    Das war der kritisierte Eintrag
    Maßel : mehrere Maß, Einheiten, Portionen
    Veraltet, Historisch Erstellt von: Bilgelik570 am 26.03, 06:31
    . (s. http://tinyurl.com/h3tvjnj)

    Ich hab allgemein aufgefordert, keinen grammatischen Unsinn frei zu erfinden
    denn "Maßel" war als eine Mehrzahl erklärt worden, und hatte sofort eine Spitzenbewertung +5 erhalten.
    Dazu habe ich ein Beispiel desselben Rosegger geboten -
    ein Tröpfel Schmalz, ein Stückel Speck, ein Schwartel Fleisch, ein Maßel Mehl
    source: Gesammelte Werke 17
    - und mich erkundigt, ob nun alle versch. österr.
    Wortverkleinerungen eingetragen werden, Krippel (kleine Krippe) sei ja schon da.

    Auch das automatische Bewerten eines Unsinns habe ich doch mit gutem Recht bemängelt!
    Nicht der Bewerter, sondern der Eintrag ist zu bewerten!

    Auch dessen Doppelt- oder gar Mehrfacheinträge wie z.B. Ein*fescher*Kampel s. vorhandenes fescha Kampel u.a. "Kampel/Kampl" oder der Neueintrag schafflweis statt des von der Bewerterin selbst eingetragenen und noch dazu sogar besseren schaffelweise sollten wirklich nicht einfach automatisch beste +5-Bewertungen erhalten. Wo bleibt da jede Gewissenhaftigkeit?

    Das war doch ein freundlicher Hinweis, nicht?
    Koschutnig 27.03.2016



    Neuer Kommentar


    Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
    Anmelden



    Facebook   Google+   Xing   Twitter

          
    Impressum | Nutzung | Datenschutz

    Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
    Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

    Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

    Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

    Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

    Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

    Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

    Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

    Wir benutzen Cookies um unsere Seite verbessern zu können. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier unsere Datenschutzbestimmungen. OK