0 stars - 3 reviews5


    Vollholler

    der,

    völliger Unsinn


    Wortart: Substantiv
    Kategorie: Schimpfworte - deutlich
    Erstellt von: Koschutnig
    Erstellt am: 18.06.2017
    Bekanntheit: 0%  
    Bewertungen: 1 2

    Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

    Kommentare (2)


    Kompletter Holler
    Der „Falter“-Chefredakteur facebucklt:
    Kern, das Mittelmeer und der "Vollholler". Eine Präzisierung und Abschrift aus einem Hintergrundgespräch.
    Christian Kern wird gerade durch die Sozialen Medien gewatscht, weil er be einem Hintergrundgespräch die Schlißung der Mittelmeerroute als "Vollholler" bezeichnet hat. So zitierte es “Die Presse”, obwohl Kern darauf verwies, dass "Vollholler" bitte nicht zu zitieren sei. [...]
    Hier ein wörtliches Transkript[...]
    source: Florian Klenk, Facebook
    Wer kein Recht auf Asyl habe, müsse wieder außer Landes gebracht werden. Einen „populistischen Vollholler“ nannte Kern dafür die von Außenminister Sebastian Kurz propagierte Schließung der Mittelmeerroute. Das sei eine reine Ankündigung ohne konkrete Vorstellung.
    source: Die Presse.com, 15.06.2017
    Der Außenminister wünscht sich nach Kerns "Vollholler"-Sager, dass "Regierung an einem Strang zieht". Die Schließung der Mittelmeerroute verteidigt er.
    source: Kurier.at, 176.2013

    Koschutnig 18.06.2017


    Der ggw. Bundeskanzler ist allerdings keineswegs der jugendsprachliche Wortschöpfer, wie mancher zu vermuten scheint. Ältere Vollholler"-Bespiele beweisen dies:
    dieses Anti-Spy-Abkommen ist ein grandioser Vollholler. Auch nur einen einzigen hier tätigen amerikanischen Schnüffler, sei es im öffentlichen oder Industriebereich, vor den Kadi zu schleppen wäre zehnmal effektiver
    source: NEWS, Posting v. 6.9.2013
    Tschuldige, aber das ist ein Vollholler, ich hab zwar keinen TDI, sondern einen SDI, aber den musst schon arg quälen, […]
    source: Google.groups

    Na klar doch. Dieser Vollholler wird von Ihnen selber widerlegt.
    source: Nachrichten.at, •Posting v. 02.09.2015
    das Niveau sinkt von Jahr zu Jahr, das zeigt sich allein schon daran, welcher sachpolitische Vollholler erzählt werden kann, ohne dass ein Tritt erfolgt.
    source: NEWS, Posting v 25. 8. 2013
    Re: IPSC Production Division List 2011.
    mercury hat geschrieben: der Punkt ist, wenn du genug reinsteckst, gewinnst auch irgendwann mal -
    doc steel: zumindest wenns die gun betrifft, isses a vollholler! es trifft aber zu, wenn man die zeit fürs trainining und das geld für die dafür notwendige muni meint.
    source: Pulverdampf.com, 20.2 2011

    Koschutnig 18.06.2017



    Neuer Kommentar


    Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
    Anmelden



    Facebook   Google+   Xing   Twitter

          
    Impressum | Nutzung | Datenschutz

    Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
    Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

    Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

    Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

    Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

    Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

    Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

    Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

    Wir benutzen Cookies um unsere Seite verbessern zu können. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier unsere Datenschutzbestimmungen. OK