Papi͟erspagạt


[ pap''iə̯ ʃpag'at ]

Papierschnur


Wortart: Substantiv
Gebrauch: Österr. Standarddeutsch
Erstellt von: Siljara
Erstellt am: 06.07.2020
Region: Völkermarkt (Kärnten)
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 0 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (3)


Ich erinnere mich, dass der Opa hie und da vom Papierspagat gesprochen hat, und bei wichtigen österreichischen Schriftstellern ist er auch daheim, wenn von kargen Zeiten die Rede ist. Nachkriegszeiten sind offenbar Papierspagatzeiten.:

Wer so dringend Hosenträger brauchte, daß er jeden Augenblick Gefahr lief, in eine Katastrophe hinabzurutschen, begnügte sich lieber mit einem Papierspagat
source: Joseph Roth, Journalistische Schriften (1919-1939), 2017


... wie wir am Ufer saßen und ein Holzschiffchen schwimmen ließen, und ich wußte, daß sich der Papierspagat, an dem das Holzschiffchen hing, allmählich aufweichte.
source: Peter Henisch, Die kleine Figur meines Vaters, 2004

Siljara 06.07.2020


Der Bindfaden aber ist ein Papierspagat. Richtige Hanfschnüre waren in den kargen Jahren nach dem Krieg eine Seltenheit. Und so ein Papierspagat weicht sich im Wasser auf.
source: Peter Henisch, Schwarzer Peter, Roman, 2000


Seine Schuhriemen sind unverfälschter Papierspagat – sonst hätte er sich schon längst aufgeknüpft. Von frühem Morgen bis in die Nacht hinein kann man meinen Schnürsenkelverkäufer sehen. Sein Bund bleibt immer gleich groß, kein Mensch kauft Schnürsenkel aus Papierspagat.
source: Joseph Roth, Nacht und Hoffnungslichter. Wiener Literaturen Band 7, 2015

Siljara 06.07.2020


Karge Zeiten:
In Deutschland, wo die Spagatteuerung und die Spagatnot sich derzeit auf derselben Höhe hält wie bei uns, hat man es mit aus Papier gedrehten Bindfaden versucht, die nun reichlich in Verwendung stehen. Dieser neue Papierspagat hat auch bei uns Eingang gefunden, zumal er pro Kilogramm um mehr als eine Krone billiger ist als der Hanfspagat.
source: Die Zeit, 15.8.1915

Max Suschny in Wien führt 1902 Papiertaschen mit Tragschnur für Modewaren und leichte Gegenstände ein. Er ersetzt den Hanfbindfaden durch Papierspagat.
source: Heinz Schmidt-Bachem, Aus Papier - eine Kultur- und Wirtschaftsgeschichte,
2011



Papierspagat ist eine (nass-)gekreppte und verdrillte Papierschnur,
source: Franz Krawany, Geschichte der Papierindustrie der ehemaligen Österreich-Ungarischen Monarchie, 1923, S 139

Lanquart 13.07.2020



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.