5 stars - 1 reviews5


freitesten, freigetestet


[ ' frai testn; ''frai ge'testet ]

Erwerb eines Zugangs zu diversen Veranstaltungen und dem Einkauf nicht täglich benötigter Güter bei allgemeiner Freiheitsbeschränkung durch Nachweis von Infektionsfreiheit


Wortart: Verb
Gebrauch: Österr. Standarddeutsch
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 12.01.2021
Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)
Bekanntheit: 100%  
Bewertungen: 1 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (4)



Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat bestätigt, dass aufgrund der Ablehnung durch die Opposition ein Freitesten aus dem bis 24. Jänner geltenden Lockdown nicht möglich sein wird
source: derStandard v 4.1.21

Koschutnig 12.01.2021


So war's gedacht:
Kurz: Behörden und Wirte sollen „Freigetestete“ kontrollieren
Das für Mitte Jänner geplante „Freitesten" aus dem Lockdown wird laut Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in der Gastronomie durch die Gesundheitsbehörden erfolgen. Im Kultur-, Sport- oder Tourismusbereich werden die Betreiber für die Überprüfung zuständig sein, sagte der Bundeskanzler am Mittwoch in der „ZIB2“
source: Salzburger Nachrichten, 31.12.20

Doch dann kam das "Reintesten".
Pernhard 13.01.2021


Schon vor Jahren wurde das Wort “freitesten“ auch in der BRD gebraucht (das Beispiel ist ein Jahrzehnt alt), wenn auch nicht mit derselben auf Personen bezogenen Bewilligungskomponente wie dzt. in Österreich:

Alleine in Niedersachsen hatten 19 von 150 Öko-Betrieben das verseuchte Futter erhalten. ... "Bis auf zwei Höfe in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim sind mittlerweile alle freigetestet", sagte am Samstag ein Sprecher des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums.
source: Süddeutsche Ztg. 2o.5.10

Lanquart 13.01.2021


Das von "freitesten" gebildete Hauptwort "Freitestung"wird im ganzen deutschen Sprachraum verwendet:
Eine Freitestung zur Wiederaufnahme der Tätigkeit ist bei medizinischem Personal von Arztpraxen und Krankenhäusern sowie Personal von Alten- und Pflegeeinrichtungen nur nach schweren Verläufen der COVID-19-Infektion mit Sauerstoffbedürftigkeit notwendig.
source: Landeshauptstadt Düsseldorf


In der Schweiz augenscheinlich noch etwas Originelles:
„Das RKI erreichen in den letzten Wochen zunehmend Berichte von Laboren, die sich stark an den Grenzen ihrer Auslastung befinden“, schreibt das Institut im Lagebericht vom Mittwoch. Der zusätzliche Testbedarf durch Urlauber nach Einführung des Beherbergungsverbots mit der Option zu einer “Freitestung“ habe die Situation weiter verschärft.
source: Zofinger Tagblatt.ch, 13.1.21

Lanquart 13.01.2021



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch unterschiedliche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.