3.8 stars - 4 reviews5


Schotten



geräucherter Quark


Wortart: Substantiv
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: HeleneT
Erstellt am: 13.07.2006
Bekanntheit: 93%  
Bewertungen: 3 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

schittn
+1 
Schoatn
+1 
Schotten
-1 
schütten
+3 
Schütten
+1 
sechtan
-1 
seichtn
+3 
sich tun
+2 

Kommentare (3)


Schotten
Muss nicht geräuchert sein; in Kärnten zumeist ein besonders gereifter Topfen/Quark
Koschutnig 12.05.2008


Habe folgendes gefunden:
Zieger oder Schotten: Bei der Klarmolkeherstellung, bei der die Molke kurz aufgekocht wird, fällt ausgeflocktes Eiweiß an. Dieser "Zieger" wird überkühlt abgeseiht. Er ist sehr trocken und kann für verschiedene Lebensmittel und Rezepte verwendet werden.
http://wiki27.parsimony.net/cgi-bin/wiki/program/db-view.cgi?wiki66690;SahneRahm
Außerdem wird der vom "Tira mi su" bekannte Mascarino auch Rahmschotten genannt.
http://www.handelszeitung.at/ireds-227.html
JoDo 12.05.2008


3x Schotten:
Die Almmilch wird in den kleinen Almsennereien - erfreulicherweise auch heute noch, und das ist die große Attraktion für den Alm- und Bergwanderer - zu Butter, Käse und Schotten (auch Ziger genannt) verarbeitet.Austria-Lexikon: Die Almkäserei
http://tinyurl.com/ybo29jp

Schweizer (Swissinfo.ch) wissen hingegen:Die Zigersennen auf den Glarner Alpen erhitzen frische entrahmte Milch im Kessel auf gut 90 Grad. Dann wird langsam eine Milchsäure-Kultur eingerührt, die Milch scheidet in Ziger und Schotte. Der frische Ziger wird in flachen Becken (Gebsen) gesammelt, gärt und reift 4 bis 12 Wochen, bevor er ins Tal gelangt.

Aus dem Jahr 1798:
Der Schotten, des -s, oder auch, wie in einigen Gegenden üblich ist, die Schotten, sing., ein vorzüglich im Oberdeutschen gangbares Wort, die Molken, oder den übrig bleibenden wässerigen Theil von der gekäseten Milch zu bezeichnen.
In andern Gegenden pflegt man den geronnenen Theil der Milch `Schotten´ zu nennen; zu Schotten werden, gerinnen.
Woraus erhellet, daß dieses Wort zu `schütten´ gehöret, so fern es `gerinnen, sich scheiden´, bedeutet, von welchem letztern es in dieser Bedeutung das Intensivum ist.


Quelle: Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 3. Leipzig 1798, Sp. 1638-1639.
Koschutnig 24.03.2010



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch viele regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.